Klassenstufen 7 und 8

In den Klassenstufen 7 und 8 beginnt die Differenzierung nach Neigung und Leistung.

Alle Schülerinnen und Schüler belegen nach persönlicher Neigung und Leistung verbindlich eines der Wahlpflichtangebote der Schule (2. Fremdsprache, Kommunikation und Medien, Technik und Wirtschaft, Musik und Orchester). In den Fächern Mathematik und erster Fremdsprache wird der Fachunterricht ab Klassenstufe 7 in zwei Anspruchshöhen erteilt (E- und G-Kurs), im Fach Deutsch ab Klassenstufe 8. Die Einteilung erfolgt durch die Schule in Absprache mit den Eltern auf der Basis der aktuellen Leistungen, der aktuellen Abschlusserwartung und der Gesamtpersönlichkeit der Schülerinnen und Schüler. Diese Einstufungen im Rahmen der Fachleistungsdifferenzierung werden am Ende jedes Schulhalbjahres geprüft, gegebenenfalls finden Umstufungen statt. Aufgrund der Einstufungen, der Leistungen und der persönlichen Entwicklung der Schülerinnen und Schüler zeichnet sich in diesen zwei Schuljahren zunehmend ab, mit welchem Abschluss die Schülerinnen und Schüler voraussichtlich die Schule verlassen werden.

Die Vorbereitung auf das spätere Berufsleben im Anschluss an die schulische Ausbildung erfolgt im Rahmen des Fachs Beruf und Wirtschaft. Darüber hinaus nehmen alle Schülerinnen und Schüler in der Klassenstufe 7 an einer Potenzialanalyse zur Ermittlung der im Zusammenhang mit der späteren Berufswahl relevanten persönlichen Stärken und einem zweiwöchigen Berufsorientierungspraktikum am Ende des Schuljahres teil.
Vertieft wird die berufliche Orientierung in der Klassenstufe 8 im Fachunterricht durch die Vorbereitung auf Bewerbungsverfahren, durch Informationsveranstaltungen mit Vertretern aus Handwerk, Handel, Industrie und dem Dienstleitungssektor, durch Betriebserkundungen und ein dreiwöchiges Betriebspraktikum am Ende der Klassenstufe 8.