Elternbrief: Kein „Brandbrief“ aus unserer Schule!

Der folgende Brief ging an die Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und die gesamte Schulgemeinschaft unserer Schule – als eine erste Stellungnahme zu den aktuellen Pressemeldungen:

Dudweiler, den 15.12.2017

Liebe Schulgemeinschaft,
wir wenden uns aus aktuellem Anlass heute an Sie alle. Grund ist ein Artikel in der Saarbrücker Zeitung vom heutigen Tag, in dem behauptet wird, das Kollegium der Gemeinschaftsschule Dudweiler habe einen Brandbrief an das Bildungsministerium geschrieben. In diesem Zusammenhang ist uns eine Richtigstellung sehr wichtig: Die SZ bezieht sich auf ein internes und nicht autorisiertes Schreiben an das Bildungsministerium vom August diesen Jahres, das die Vorlage für eine Überlastungsanzeige im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes (§14, §15) bildet, welche wir im September an das Bildungsministerium geschickt haben.

Beim Lesen des Artikels entsteht der Eindruck, wir würden grundsätzlich die Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler bemängeln oder wir würden, wie im Radio jetzt zu hören ist, ein Gewaltproblem an unserer Schule beklagen. Davon möchten wir uns ausdrücklich distanzieren, da wir dies als Affront der überwiegenden Mehrheit der Eltern gegenüber, die im Sinne einer Erziehungspartnerschaft mit uns zusammenarbeiten, sehen. Wir setzen uns derzeit in Kontakt mit dem Bildungsministerium für die Schaffung dringend notwendiger räumlicher, technischer und personeller Ressourcen für unsere Schule und unsere Schulform der Gemeinschaftsschule ein. Wir beabsichtigen eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem veränderten Aufgabenbereich der Schule und zeigen eine Sorge der Entwicklung der gesamtgesellschaftlichen Bedingungen an.

Wir wünschen Ihnen allen trotz dieser ungewollten Turbulenzen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr und danken Ihnen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Lassen Sie uns gemeinsam positiv in die Zukunft blicken.
Das Kollegium der Gemeinschaftsschule Dudweiler