Was macht eigentlich ein Dirigent? – Ein besonderes Highlight in der pädagogischen Betreuung

Es war schon eine besonders schöne Ablenkung für die pädagogische Betreuungsgruppe unserer Fünftklässler und danach für die Gruppe der Sechstklässler an einem Freitag in diesem Pandemiemärz. Ein richtiger Dirigent stellte sich bei Ihnen vor.

In einem kleinen lebhaften Präsentationsprojekt erklärte er praktisch und anschaulich jeder Betreuungsgruppe  für eine Schulstunde seinen Beruf als Dirigent. Er bildete in der jeweiligen Gruppe zwei „Orcherster“gruppen, die von ihrem Platz aus zum Klatschen von ihm mit einem richtigen Dirigentenstab dirigiert wurden.

Anschließend durfte jede/r Schüler*in, der/die es sich zutraute, selbst den Dirigentenstab in die Hand nehmen, um die Klatschgruppe zu dirigieren. Das machte jedem erst richtig Spaß.

Die Kinder stellten interessiert viele Fragen zu seinem Beruf und was man denn da so genau macht. In einem kleinen Film zeigte er dann den staunenden zuhörenden Schüler*innen , wie er selbst ein großes Orchester dirigierte. Die Melodie, die von dem Orchester gespielt wurde, kam vielen bekannt vor. – Es war Beethovens Fünfte.

 

 

Zum Abschluss dirigierte dann noch der Schulsozialarbeiter, der das Projekt initiierte, in seiner bekannt kreativen und lustigen Art die Schülergruppe. Bei ihm wurden sie nicht nur zum Klatschen dirigiert, sondern zusätzlich noch zu ihrem Vergnügen zum wilden rhythmischen Klopfen auf ihren Arbeitstisch.

 

 

Der junge Dirigentengast des Projektes war Panajotis Ampartzakis, der in Griechenland geboren wurde und im Saarland zur Zeit an der Hochschule für Musik den Beruf des Dirigenten studiert. Zur Zeit fördert er an unserer Schule einen Schüler aus Kl. 6. als Integrationshelfer.

TESTUNGEN AN UNSERER SCHULE

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab Montag, 8. März 2021 sind Testungen an unserer Schule möglich.

Hierbei handelt es sich um Schnelltests, die von Ärzten aus Dudweiler und deren Fachpersonal in Räumen der Schule durchgeführt werden.

Angebotene Zeiten – mit Vorbehalt

Montag,             7.30  – 14.00 Uhr  (Dr. Niedereichholz)

Mittwoch           12.30 – 14.00 Uhr  (Dr. Petak)  ab 24.03.2021

und

14.00 – 16.00 Uhr  (Dr. Meier)

Freitag,              12.30 – 14.00 Uhr (Dr. Petak)   ab 24.03.2021

 

Diese Tests sind freiwillig. Er kann nur durchgeführt werden, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung vorliegt. Das Formular der Einverständniserklärung (sowohl für Erwachsene als auch für Eltern und Erziehungsberechtigte) stehen hier bereit.

Ferner stehen sowohl für Erziehungsberechtigte als auch für Erwachsene Informationsschreiben zur Testung und zum Datenschutz her bereit.

Wenn eine Testung durchgeführt werden soll, erfolgt die Anmeldung über die Tutor*innen.

Die Einverständniserklärung kann ausgedruckt und ausgefüllt bei den Tutor*innen abgegeben werden. Es ist auch möglich, diese Einverständniserklärung digital auszufüllen und per Mail an die jeweiligen Tutor*innen zu senden.

Natürlich kann jede Schülerin und jeder Schüler eine Einverständniserklärung in Papierform erhalten, die von Ihnen als Eltern zuhause ausgefüllt und dann wieder mitgebracht wird.

Einv_Eltern_Coronatests an Schulen

Einv_Erwachsene_Coronatests an Schulen

Info_Eltern-AGSchnelltests in Schulen    

Info_Erwachsene-AGSchnelltest in Schulen

Datenschutz_Erwachsene_Information

Datenschutzinfo_Eltern_Coronatests an Schulen

Projekttage „Walderlebnis“ der Klasse 10a (September 2020)

Montag – Das große „Eichel-Battle“ (von Elena S.)

Montags haben wir eine Stunde Eicheln vom Boden gesammelt. Nils und Alessandro haben mir und Laura die Eicheln geklaut und es gab ein „Battle“ zwischen Jungs und Mädchen: Wer am meisten Eicheln sammelt, hat gewonnen. Doch am Ende haben wir uns zusammengetan und haben alle Eicheln in ein Netz gemacht.

Wir haben diese Eicheln am Folgetag gepflanzt, weil die Eiche seit ca. 4 Jahren aufgrund der heißen Sommertage bedroht ist.

 

 

Dienstag – Rettet  die Sprösslinge (von Leon L.)

An diesem Tag ging es um den Schutz einheimischer Bäume. Die eine Hälfte der Klasse befreite die kleinen frisch gesprossenen Ahorn- und Eichenbäume, die zum Schutz vor Tieren in Tupex-Röhren gepflanzt waren, von Unkraut.

So können die Sprösslinge schön entspannt wachsen.

 

 

Die anderen Schüler haben Birken und die schädliche Traubenkirsche gefällt, damit die in den Röhren heranwachsenden Bäume ausreichend Platz und Sonnenlicht erhalten.

Mittwoch – Hochsitzbau (von Lena D.)

An diesem Tag haben wir Hochsitze gebaut. Die Förster haben uns als erstes gezeigt, wie es geht. Danach durften wir selbst ans Werk gehen. Die andere Hälfte unserer Klasse hat die Hochsitze weggetragen und woanders neu aufgebaut.  Laura: „Es war interessant zu sehen wie ein Hochsitz gebaut wird und es war auch sehr witzig mit der Klasse“

Lena:,, Ich habe sehr viel Neues dazu gelernt, es war sehr interessant zu sehen auf was man alles aufpassen muss, damit die Holzbalken perfekt sitzen. Ich finde, dass auch unsere Klassengemeinschaft gestiegen ist, da wir alle an demselben Strang ziehen mussten.Wir sehen nun mit anderen Augen auf den Wald, denn nun wissen wir wie viel Arbeit und Liebe drin steckt.“

Charlotte T.: „Hier platzierte ich eine Holzlatte an den Hochsitz, damit wir ihn besser in den Wald tragen konnten. Das Hämmern hat mir Spaß gemacht und das Tragen ist auch gar nicht so schwer, wenn man gemeinsam anpackt.

 

Pinguine in der pädagogischen Betreuung

In einem kreativen Angebot während der pädagogischen Betreuung, haben zehn SchülerInnen der Klassen 5e und 5f Pinguine aus Pappmaché gefertigt. Die putzigen Tierchen haben sich bei den eisigen Temperaturen auf dem Schulhof sichtlich wohl gefühlt.
Der Workshop mit Frau Engel war eine willkommene Ergänzung zum stillen Arbeiten vor dem Computer und mit Büchern und Heften. Natürlich wurden die Hygiene- und Abstandsvorschriften auch in der Werkstatt eingehalten. Die Pinguine sind laut einer Studie allerdings immun gegen den Coronavirus und konnten deshalb ohne Maske für dieses Foto posieren.

Information des Ministeriums – Lernbegleitung und Leistungsnachweise im „Lernen von zuhause“

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen,

 

das Ministerium hat eine Elterninformation veröffentlicht, in der es um den Unterricht im „Lernen von zuhause“ bis zum 14.02.2021 und die Leistungsbewertung diesbezüglich geht. Eine Bewertung von erbrachten Leistungen im „Lernen von zuhause“ ist somit möglich. Sie finden das entsprechende Schreiben auf dieser Seite:

Musterhygieneplan – 09.10.2020

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

anbei finden Sie die aktuellen Informationen aus dem Ministerium (Stand Freitag, 23.10.2020) bzgl. des Umgangs mit der Corona-Pandemie in Schulen:

Sobald uns neue Informationen vorliegen, werden wir sie entsprechend veröffentlichen. Bleiben Sie gesund!